e-Tipp der Woche

e-Tipp der Woche: Datenbank-Infosystem (DBIS)

Das Datenbank-Infosystem (DBIS) ist ein kooperativer Service zur Nutzung wissenschaftlicher Datenbanken. Diesen Service nutzt auch die Universitätsbibliothek Osnabrück, um die für alle Hochschulangehörigen lizenzierten Datenbanken zu präsentieren. Darüber hinaus umfasst DBIS fast 5.600 Datenbanken, die frei über das Internet verfügbar sind. Alle sind nach Fächern geordnet und gezielt durchsuchbar.

e-Tipp der Woche: Scopus

Scopus ist eine multidisziplinäre Abstract- und Zitationsdatenbank für Forschungsliteratur und hochwertige Internet-Quellen (peer-reviewed). Zur Verfügung stehen verschiedene Tools zur Verfolgung, Analyse und Visualisierung von Forschungsinformationen aus allen Fachgebieten. Scopus liefert zudem die Zitierungen der wissenschaftlichen Artikel, die die Zitationsanalyse ermöglichen.

e-Tipp der Woche: EUROPA – die offizielle Website der Europäischen Union

Das Internetportal EUROPA gewährt Zugang zu allen geltenden und in Vorbereitung befindlichen Rechtsakten sowie zu den Webseiten der verschiedenen EU-Organe und Institutionen. Über sämtliche Politikbereiche, in denen die Europäische Union aufgrund der ihr übertragenen Zuständigkeiten tätig ist, lässt sich hier Überblick gewinnen. Aktuelles „Topthema“ im Newsbereich in diesen Wochen, wen wunderte es: Brexit.

e-Tipp der Woche: Kubikat

Kubikat ist der gemeinsame Bibliothekskatalog der deutschen universitätsunabhängigen kunsthistorischen Forschungsinstitute in Florenz, München, Paris und Rom. Die Datenbank enthält weit über zwei Millionen Titelnachweise, davon etwa 990.000 Nachweise für Aufsätze aus Fachzeitschriften (auch elektronischen), Kongresspublikationen, Festschriften, Ausstellungspublikationen et cetera. Sie ist damit die größte kunsthistorische Bibliotheksdatenbank weltweit.

e-Tipp der Woche: EconLit with Full Text

Die Datenbank enthält wirtschaftswissenschaftliche Veröffentlichungen ab 1886 sowie Volltexte von annähernd 600 Fachzeitschriften. EconLit with Full Text umfasst u. a. die Fachgebiete Volkswirtschaft, Wirtschaftsgeographie, Wirtschaftsgeschichte, Wirtschaftspolitik, Wirtschaftstheorie sowie Finanzwesen. Insgesamt sind mehr als 1,3 Millionen Datensätze enthalten.

e-Tipp der Woche: Bibliotheca Teubneriana Latina

Die Bibliotheca Teubneriana Latina (BTL) ist eine umfassende Volltextdatenbank zur lateinischen Literatur von der Römischen Republik bis zur Kaiserzeit und in die Spätantike. Die Sammlung enthält sämtliche in der „Bibliotheca Scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana“ seit 1849 erschienenen Textausgaben, darunter auch eine Auswahl nachantiker, mittel- und neulateinischer Werke.

e-Tipp der Woche: BASE (Bielefeld Academic Search Engine)

BASE (Bielefeld Academic Search Engine) ist eine der größten Suchmaschinen für wissenschaftliche Web-Dokumente und wird von der Universitätsbibliothek Bielefeld betrieben. Ihr Suchraum umfasst über 150 Millionen Dokumente, etwa 60% davon frei zugänglich, auch solche aus dem „Unsichtbaren Web“, die kommerzielle Suchmaschinen oft nicht finden. Der Index von BASE wird durch Aufnahme weiterer Repositorien, Digitaler Sammlungen und sonstiger Quellen kontinuierlich ausgebaut.

e-Tipp der Woche: Zugangsprobleme bei E-Medien melden

Die Bibliothek hat eine Vielzahl elektronischer Ressourcen lizenziert und stellt sie allen Uniangehörigen campusweit und für den Fernzugriff zur Verfügung. Bei 31.600 E-Journals, 900 Datenbanken und über einer halben Million eBooks kommt es gelegentlich einmal bei einzelnen Titeln zu Zugriffsproblemen, weil eine Internetadresse sich geändert hat zum Beispiel. Ihre Rückmeldung im Fall der Fälle hilft uns dabei, solche Probleme rasch zu beheben und so die Qualität und Verfügbarkeit der erworbenen Medien zu sichern. Eine kurze Meldung per Webformular unter Service & Nutzung ist willkommen.

e-Tipp der Woche: ChemBioFinder

ChemBioFinder ist eine Datenbank, in der chemische Verbindungen mit Namen, Summenformel, Molekulargewicht, Chemical Abstracts Registry Number und Strukturformel gesucht werden können. Im Gegensatz zu einer „normalen“ Substanzdatenbank enthält der ChemBioFinder auch URLs zu weiteren Informationen zu den jeweiligen Substanzen im Internet.

e-Tipp der Woche: Fachinformationsdienst Romanistik

Das Portal ermöglicht im Sektor der Romania Forschenden umfassenden Zugriff auf wissenschaftliche Spezialliteratur und forschungsrelevante Informationen und bietet spezifische Recherchewerkzeuge. Betrieben wird der FID von den Universitätsbibliotheken Bonn und Hamburg, deren Virtuelle Fachbibliotheken Vifarom und cibera samt Ressourcen, Tools und Services er abgelöst hat. Eine Datenbank frei verfügbarer Internetquellen ist auch implementiert.