@Stadtnutzerinnen & Stadtnutzer, Angehörige der Hochschule Osnabrück: Bestellen & Ausleihen ab dem 20. Juli

Für Bürgerinnen und Bürger aus Osnabrück und Umgebung genauso wie für Angehörige der Hochschule Osnabrück war nach dem Inkrafttreten der Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie am 13. März ein Besuch der Universitätsbibliothek entweder gar nicht oder nur zur Rückgabe von Büchern möglich. Das ändert sich am 20. Juli: Ab dann haben wieder alle angemeldeten Nutzerinnen und Nutzer der Universitätsbibliothek die Möglichkeit, über den OPAC Bücher zu bestellen und sie am Folgetag kontaktlos über Selbstabholregale und Ausleihautomaten auszuleihen.

Bis auf Weiteres nicht möglich ist der Zugang zu den Lesesälen und in diesem Rahmen die Nutzung von PC-Arbeitsplätzen, Kopierern und Scannern: Die Corona-Pandemie ist noch nicht besiegt, und aus Sicherheitsgründen dürfen weiterhin nur Studierende der Universität nach Buchung eines Arbeitsplatzes einen Lesesaal betreten und sich dort aufhalten. Wer in der Bibliothek Alte Münze einen Platz gebucht hat, kann bzw. muss ab dem 20. seine Jacken und Taschen wieder einschließen: Wir öffnen einen Teil der Garderobenanlage, womit wieder Schließfächer für Gepäck usw. zur Verfügung stehen.

Für juristische Examenskandidatinnen und -kandidaten wird das Angebot an Arbeitsplätzen auf die Bibliothek des ELSI ausgeweitet, die Vergabe erfolgt unter besonderen Bedingungen.

Allen Nutzerinnen und Nutzern aber dürfte die Abkehr von der Buchquarantäne zugute kommen. Da eine Übertragung des Corona-Virus über unbelebte Oberflächen bislang nicht dokumentiert ist und wir an allen Standorten die Möglichkeit zur Hand- und Flächendesinfektion bieten, halten wir es für verantwortbar, im Interesse einer zügigeren Bereitstellung der bestellten und ganz besonders der vorgemerkten Bücher auf die Quarantäne zu verzichten.

Online-Trainings für EBSCO-Datenbanken im Juli

Der Provider EBSCO bietet regelmäßig Online-Schulungen für seine Datenbanken an. Nutzung und Funktionalitäten der Recherchetools werden in diesem Rahmen in ca. 60 Minuten interaktiv vermittelt und Nutzende bei der Entwicklung effizienter Suchstrategien unterstützt. Die Teilnahme ist für Angehörige der Universität Osnabrück kostenlos. Im Juli 2020 stehen noch folgende Trainings auf dem Programm:

Literaturrecherche mit EBSCO – alle Datenbanken und EBSCO Discovery Service
In dieser Schulung werden Sie allgemein mit der Oberfläche und den Funktionen der EBSCO Datenbanken und insbesondere des Discovery Services (den Sie als JOST – just one step kennen) vertraut gemacht.

  • Dienstag, 14. Juli 2020, 11:00 Uhr oder
  • Dienstag, 21. Juli 2020, 11:00 Uhr oder
  • Dienstag, 28. Juli 2020, 11:00 Uhr
  • Anmeldung zu diesen und allen weiteren EBSCO-Online-Schulungen unter: https://EBSCO.as.me/schedule.php

Suchstrategien in CINAHL®
Dies ist eine Einführung in die wichtigste Datenbank für Pflegewissenschaften. Themen sind Suchstrategien und Thesaurus, Speichern und Exportieren von Ergebnissen, der EBSCOhost®-Ordner sowie Alerts (Benachrichtigungen).

PsycINFO® & PSYNDEX 
Dies ist eine Einführung in die Nutzung der beiden wichtigsten Psychologiedatenbanken im deutschsprachigen Raum. Themen: Suchstrategien und Thesaurus, Speichern und Exportieren von Ergebnissen, der EBSCOhost®-Ordner sowie das Einrichten von Alerts (Benachrichtigungen).

  • Mittwoch, 15. Juli 2020, 11:00 Uhr oder
  • Donnerstag, 23. Juli 2020, 11:00 Uhr oder
  • Donnerstag, 30. Juli 2020, 11:00 Uhr
  • Anmeldung unter https://EBSCO.as.me/PsycINFO

Business Source®
In dieser Schulung werden mehrere Suchstrategien in der wichtigsten Datenbank für betriebswirtschaftliche Literatur vorgestellt. Neben der Nutzung des Thesaurus werden die komplexe Suche und die Suche nach Firmeninformationen vorgestellt. Es wird auch auf die größte Version, die Business Source Ultimate, eingegangen.

  • Donnerstag, 16. Juli 2020, 11:00 Uhr oder
  • Mittwoch, 22. Juli 2020, 11:00 Uhr oder
  • Donnerstag, 30. Juli 2020, 9:00 Uhr
  • Anmeldung unter https://EBSCO.as.me/Business

Arbeitsplätze in der Bibliothek Alte Münze und der Bereichsbibliothek Naturwissenschaften / Mathematik buchen!

Das Buchungssystem für Arbeitsplätze in den Lesesälen der Bibliothek Alte Münze und der Bereichsbibliothek Naturwissenschaften / Mathematik geht am 1. Juli ab Mitternacht in Betrieb. Eine ausführliche Anleitung zur Benutzung finden Sie auf unserer Hilfeseite, die wichtigsten Schritte erläutern wir kurz hier.

Die Nutzung des Buchungssystems ist aktuell nur für Studierende der Universität mit gültigem Bibliothekskonto möglich. Die Buchung eines Arbeitsplatzes erfolgt immer am Vortag eines Öffnungstages. Am 1. Juli etwa können Sie für den 2. Juli reservieren, am Sonntag für Montag. Die Buchung erfolgt jeweils für einen ganzen Tag, es ist nur eine Buchung pro Tag an einem Standort möglich. Sie können den Arbeitsplatz zu einem beliebigen Zeitpunkt aufsuchen und verlassen, auch mehrfach am Tag. Wenn Sie den Platz nicht benötigen, löschen Sie die Buchung bitte noch am Tag der Reservierung, damit der Arbeitsplatz neu gebucht werden kann.
Bitte merken oder notieren Sie sich die Nummer Ihres reservierten Platzes. Wir empfehlen dringend die Hinterlegung Ihrer E-Mail-Adresse (siehe unten), Sie erhalten dann nach Buchungen eine Mitteilung über den gebuchten Platz.


Buchen und Stornieren Schritt für Schritt:

Rufen Sie den Login-Bildschirm des Buchungssystems auf und melden Sie sich mit Ihrer Bibliotheksausweisnummer und Ihrem Bibliothekspasswort an.

 

Sie sehen einen Kalender, der reservierte (blaue Felder) und reservierbare (weiße Felder) Plätze eines bestimmten Bereichs einer der beiden Bibliotheken anzeigt. Im Beispiel oben Reservierungen und reservierbare Plätze im Lesesaal 1 (1. OG) der Bibliothek Alte Münze.

 

Wählen Sie zunächst die Wunschbibliothek und den Wunschbereich für Ihre Reservierung aus.

 

Klicken Sie zur Reservierung eines Platzes in ein weißes Feld.

 

Es erscheint ein Fenster Neue Reservierung. Nehmen Sie keine Änderungen an den Einstellungen vor und bestätigen Sie durch Klick auf den grünen Button Anlegen.

 

Ihre Reservierung wird durch die obige Anzeige bestätigt.

 

Im Kalender erscheint Ihre Reservierung farblich gesondert unterlegt, Ihre Bibliotheksausweisnummer ist selbstverständlich nur für Sie sichtbar. Um Ihre Reservierung zu bearbeiten, also etwa zu stornieren, klicken Sie in das von Ihnen reservierte Feld.

 

Es erscheint ein Fenster Reservierung bearbeiten. Öffnen Sie hier durch Klick auf Mehr das obige Menue. Zur Stornierung Ihrer Reservierung klicken Sie auf Löschen. Bestätigen Sie die Löschung, und das System kehrt direkt zum Kalender zurück, aus dem Ihre Reservierung nun entfernt ist.

 


Einmalige persönliche Anmeldung, um Bestätigungsmails zu erhalten.

Für eine persönliche Anmeldung, über die Sie weitere Einstellungen vornehmen und vor allem durch Hinterlegung Ihrer E-Mail-Adresse den Versand von Bestätigungsmails veranlassen können, wählen Sie auf dem Startbildschirm Mein Benutzerkonto.

Mit der ersten Anmeldung wird Ihre Bibliotheksausweisnummer im Buchungssystem als Benutzername (hier: 07002132598) und auch als fiktiver Nachname (07002132598) gespeichert. Zusammen mit dem ebenfalls als Vorgabe angelegten Vornamen Nutzer*in sind dies die notwendigen Pflichtangaben im System.

Fügen Sie Ihre E-Mail-Adresse in das dafür vorgesehene Feld ein und bestätigen Sie mit Klick auf Update.

 

Wählen Sie über Mein Benutzerkonto die Benachrichtigungseinstellungen auf und stellen Sie ein, in welchen Fällen Sie E-Mail-Benachrichtigungen erhalten möchten. Bestätigung wieder durch Update.

 

Lern- und Arbeitsplätze in der Bibliothek Alte Münze und am Westerberg ab Juli

Nach intensiven und sorgfältigen Vorbereitungen können Studierende der Universität Osnabrück ab dem 2. Juli  in der Bibliothek Alte Münze und in der Bereichsbibliothek Naturwissenschaften / Mathematik wieder Arbeitsplätze in den dortigen Lesesälen nutzen, Voraussetzung wird allerdings eine vorherige Reservierung sein.

Da das Corona-Virus noch nicht besiegt ist, sind für Ihre und unsere Sicherheit leider noch Einschränkungen notwendig: Der unvermeidliche Sicherheitsabstand zwischen den Arbeitsplätzen, den es einzuhalten gilt, reduziert deren Zahl naturgemäß erheblich, und deshalb ist auch die Zahl der Personen, denen wir den gleichzeitigen Aufenthalt in den Gebäuden gestatten können, weiterhin begrenzt. Damit es hier für alle gleiche Chancen gibt, haben wir ein Buchungssystem entwickelt, über das die verfügbaren Arbeitsplätze in unseren Lesesälen reserviert werden können.
Ab Mittwoch, den 1.7. werden Sie jeweils für den Folgetag einen Platz in einer der beiden Bibliotheken online reservieren können, der Ihnen dann während der gesamten Öffnungszeit zur Verfügung steht. In der Bibliothek Alte Münze ab dem 2.7. wieder zwei Stunden länger: Wir erweitern die Öffnungszeiten hier auf 18 Uhr, morgens bleibt es bei der Öffnung um 10 Uhr. Die Bereichsbibliothek Naturwissenschaften/Mathematik ist weiterhin von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

Sie buchen einzelne feste Plätze, die entsprechend gekennzeichnet sind und nicht getauscht werden können, am Platz darf der Mund-Nasen-Schutz abgelegt werden. Bewegen Sie sich im Gebäude, um etwa ein Buch zu holen oder einen Scanner oder ein Multifunktionsgerät zu benutzen (auch das wird begrenzt wieder möglich sein), besteht aber Maskenpflicht. Nicht alle sonst öffentlichen Bereiche der Bibliotheken werden zugänglich sein. Das Untergeschoss der Bibliothek Alte Münze etwa bleibt geschlossen, weshalb wir Ihnen zum Beispiel Aufsätze aus geisteswissenschaftlichen Zeitschriften weiterhin über unseren kostenlosen Scanservice bereitstellen.

Unverändert bestehen für alle Angehörigen der Universität bleibt die Bestellmöglichkeit für Bücher und Medien über den OPAC zur Abholung an den Selbstabholregalen. Auf diesem Wege erfolgte Bestellungen haben Vorrang vor der Ausleihe selbst entnommener Bücher aus den Lesesälen; wir bitten um Verständnis, wenn eine Direktausleihe einmal nicht möglich sein sollte, weil der Band schon über den OPAC für jemand anderen bestellt ist. Nutzen Sie die Möglichkeit, vor Ort mit der Literatur zu arbeiten und Scans oder Kopien anzufertigen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und versprechen Ihnen ruhige und sichere Lern- und Arbeitsplätze!

Reminder: RefWorks läuft aus – Info & Unterstützungsangebote

Die über viele Jahre angebotene Campuslizenz für das Literaturverwaltungsprogramm RefWorks wird (wie schon verschiedentlich angekündigt seit Jahresbeginn) am 30. Juni 2020 auslaufen und daher ab dem 1. Juli Uniangehörigen und Alumni leider nicht länger zur Verfügung stehen.

Bis zum 30. Juni ist die Nutzung von RefWorks für Angehörige der Universität noch möglich und kostenlos. Sehr wichtig für universitäre Nutzerinnen & Nutzer: Bis zu diesem Datum müssen Literaturdaten und Dokumente aus RefWorks gesichert und möglichst in ein anderes Literaturverwaltungsprogramm migriert sein, um weiterhin genutzt werden zu können. Eine ausführliche Anleitung für verschiedene Szenarien und ‚Zielprogramme‘ bietet das „Migrations-Manual“ der Bibliothek, das im Repositorium der Uni veröffentlicht und im Online-Katalog sowie auf den RefWorks-Seiten der UB verlinkt ist.

Am 4. und 19. Juni (und nach Bedarf zusätzlich nach Vereinbarung) bietet das Ex-RefWorks-Team zudem einen Migrations-Workshop respektive eine Online-Sprechstunde via Stud.IP-Meeting an, um Sie bei der Migration zu unterstützen.

Weiterlesen

Mahnkulanzen enden – Rückgabe von Büchern mit abgelaufener Leihfrist noch bis zum 29.5.2020 ohne Gebühren möglich

Viele Nutzerinnen und Nutzer haben aus der Universitätsbibliothek Bücher entliehen, die sie wegen der Schließung der Bibliothek nach dem 13.3.2020 nicht fristgerecht zurückgeben konnten. Besonders wenn es sich um vorgemerkte Bücher handelte, konnten keine Leihfristverlängerungen durchgeführt werden. Wir haben aus diesem Grund auf Mahnungen verzichtet und auch nach Wiederaufnahme des Ausleihbetriebs ab dem 4.5.2020 von gebührenbehafteten Mahnungen zunächst abgesehen.

Die eingerichteten Mahnkulanzen enden nun mit Ablauf des Monats Mai, und wir weisen darauf hin, dass ab dem 2.6.2020 nicht fristgerecht zurückgegebene oder verlängerte Bücher wieder regulär gemäß der niedersächsischen Gebührenordnung für die Bibliotheken des Landes und Hochschulbibliotheken gemahnt werden.

Um Mahngebühren zu vermeiden, geben Sie daher bitte bis zum 29.5.2020 während unserer aktuellen Öffnungszeiten der Bereichsbibliotheken die von Ihnen entliehenen Bücher mit abgelaufener und nicht mehr verlängerbarer Leihfrist zurück.

Die Bibliothek Alte Münze und die Bereichsbibliothek Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sind Mo.-Fr. 10-16 Uhr geöffnet, in der Bereichsbibliothek Naturwissenschaften Mathematik ist der Buchrückgabeautomat Mo.-Fr. 8-18 Uhr zugänglich.

Bitte beachten Sie, dass wir ab dem 2.6. wieder generell bei Leihfristüberschreitungen mahnen und Sie selbst für die Einhaltung der Leihfristen verantwortlich sind. Nehmen Sie über Ihr Nutzerkonto vorher ggf. noch Leihfristverlängerungen von Büchern vor, bei denen dies noch möglich ist. Mahnungen, die wegen Leihfristüberschreitungen am 13.3.2020 oder davor ergangen sind, gelten unverändert und ziehen ab Juni bei zwischenzeitlich noch nicht erfolgter Rückgabe zweite und dritte Mahnungen nach sich.

Geänderte Öffnungszeiten an Christi Himmelfahrt und Pfingstmontag

Die Universitätsbibliothek bleibt am Donnerstag, dem 21.5.2020 (Christi Himmelfahrt), und am Montag, dem 1.6.2020 (Pfingstmontag), an allen Standorten geschlossen.

Bitte beachten Sie im übrigen unsere wegen der Corona-Krise weiterhin geltenden eingeschränkten Öffnungszeiten.

Wir wünschen sonnige Feiertage!

@Jura-Studierende: Service der Bereichsbibliothek J/W

Die Bereichsbibliothek Rechts- und Wirtschaftswissenschaften wird wie die beiden anderen großen Standorte der Universitätsbibliothek, die Bibliothek Alte Münze und die Bereichsbibliothek Naturwissenschaften / Mathematik am Westerberg, ihren Betrieb am 04.05.2020 sukzessive wieder aufnehmen: In einem ersten Schritt sollen Bücher ausgeliehen werden können. Das trifft mit Blick auf den rechtswissenschaftlichen Buchbestand auf die Werke zu, die sich in der Jura-Lehrbuchsammlung befinden. Dies ist kein Unterschied zu den regulären Nutzungsbedingungen, auch wird die Ausleihe des Präsenzbestandes nicht zugelassen, aber wir bieten Studierenden an, die beabsichtigen, in der nächsten Zeit im Rahmen der Schwerpunktbereichsprüfung ihre Studienarbeit zu schreiben, sich mit Wünschen nach Kopien bzw. Scans an die Bibliothek wenden zu können. Wir werden diese Wünsche in dem Rahmen erfüllen, den das Urheberrecht vorgibt, und die Ausnahmen berücksichtigen, die die VG Wort in der Corona-Krise zunächst bis Ende Mai 2020 zugestanden hat. Wer also für seine Studienarbeit Literatur wie Aufsätze, Entscheidungen oder auch Auszüge aus Werken benötigt, übermittle seinen juristischen Scanauftrag gern per Webformular und nenne uns darin die vollständigen bibliographischen Angaben der gewünschten Literatur, damit wir tätig werden und diese elektronisch übermitteln können.

Text & Info: Fachreferat Jura

Scanservice der Universitätsbibliothek

Die Universitätsbibliothek bietet Angehörigen der Universität neuerdings einen Scanservice an. Sie können Aufsätze aus Zeitschriften oder Auszüge aus Büchern unseres gedruckten Bestandes bestellen, die zur Zeit für Sie nicht zugänglich sind, weil die Bände nicht ausleihbar oder Sie nicht vor Ort sind. Nach den Vorgaben des Urheberrechtsgesetzes dürfen bis zu 10% eines Werkes oder einzelne Beiträge aus wissenschaftlichen Zeitschriften „übermittelt“ werden.
Lassen Sie uns über das Bestellformular die notwendigen bibliographischen Daten zukommen, dann werden die gewünschten Aufsätze oder Buchauszüge bei uns eingescannt und Ihnen per E-Mail-Download zur Verfügung gestellt. Voraussetzung für die Nutzung des Scanservices ist Ihre Registrierung für unseren E-Mail-Benachrichtigungsservice. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Bestellungen nicht bearbeiten, wenn Bücher oder Aufsätze parallel elektronisch bei uns verfügbar sind.

Fernleihe: Kopienversand im „COVID-19 Notbetrieb“ und Monographienbestellung ab dem 8.6.2020 wieder gebührenpflichtig

Wegen der flächendeckenden Bibliotheksschließungen musste die GBV Online-Fernleihe am 16. März ausgesetzt werden. Nach Wiederaufnahme eines eingeschränkten Fernleihbetriebs konnten zunächst Aufsatzkopien bestellt werden; Sie erkennen Titel, aus denen bestellt werden kann, am Link „Kopiebestellung“ in der GVK-Titelanzeige.

Hinzugekommen ist nun die Möglichkeit, auch wieder Monographien (vulgo „Bücher“) zu bestellen. Für die Fernleihe verfügbare Titel haben im Verbundkatalog oben rechts den Link „Leihbestellung“. Da noch nicht alle Bibliotheken teilnehmen, sind nicht alle Titel bestellbar und mit diesem Link ausgestattet.

Die Fernleihgebühr ist noch bis zum 8.6.2020 ausgesetzt. Bis dahin sind Fernleihbestellungen noch kostenlos. Ab dem 8.6. werden im GVK wieder Verrechnungseinheiten abgebucht, und bei Bestellung von Fernleihschecks erheben wir wieder die übliche Gebühr von 1,50 Euro für eine Fernleihbestellung. Die Guthaben von vorhandenen Fernleihschecks können Sie selbstverständlich weiter verbrauchen. Für die Bestellung von Schecks nutzen Sie bitte bis auf weiteres unser Online-Formular zur Bestellung von Fernleihschecks.

Leider wurde die Vereinbarung zwischen KMK und VG Wort zum elektronischen Versand von Aufsatzbestellungen nicht über den 31.5. hinaus verlängert. Sie erhalten Aufsätze, die Sie ab Juni über die Fernleihe bestellen, wieder in Papierform. Wir hinterlegen Sie in Umschlägen, die mit Ihrer Bibliotheksausweisnummer versehen sind, in unseren Selbstabholregalen.

Über die Fernleihe gelieferte Bücher holen Sie weiterhin an unseren Ausleihtheken ab.