e-Tipp der Woche: EconLit with Full Text

Die Datenbank EconLit with Full Text enthält wirtschaftswissenschaftliche Veröffentlichungen ab 1886 sowie Volltexte von fast 600 Fachzeitschriften, einschließlich der Zeitschriften der “American Economic Association“ (American Economic Review, Journal of Economic Literature, Journal of Economic Perspectives) ohne Embargo. Außerdem werden viele nicht-englische Volltexte aus den Gebieten Wirtschaft und Finanzwesen nachgewiesen. EconLit with Full Text umfasst u  .a. die Fachgebiete Volkswirtschaft, Wirtschaftsgeographie, Wirtschaftsgeschichte, Wirtschaftspolitik, Wirtschaftstheorie sowie Finanzwesen. Insgesamt sind mehr als 1,3 Millionen Datensätze enthalten.
Eine gemeinsame Suche in EconLit, Business Source Complete sowie der EBSCOhost eBook Collection ist auf der Plattform ebenfalls möglich.
Um Ihnen die Arbeit mit der Datenbank zu erleichtern, gibt es Lernprogramme und Infoblätter.

Wie bei allen EBSCO-Datenbanken können sämtliche Rechercheergebnisse direkt in Literaturverwaltungsprogramme wie EndNote, Citavi und RefWorks exportiert werden.

Serviceeinschränkungen und geänderte Öffnungszeiten am Donnerstag, dem 19.9.2019

Am 19.9. haben wegen des Betriebsausflugs der Universitätsbibliothek einige Bereichsbibliotheken geänderte Öffnungszeiten, teilweise ist unser Dienstleistungsangebot eingeschränkt:

  • Bibliothek Alte Münze
    • geänderte Öffnungszeiten: 9-20 Uhr
    • Ausleihe und Rückgabe nur über Selbstverbucher
    • keine Ausgabe von Fernleihen
    • keine Einrichtung und Verlängerung von Ausleihkonten
    • Mediothek und Testothek bleiben geschlossen
  • Bereichsbibliothek Sozialwissenschaften
    • geänderte Öffnungszeiten: 9-18 Uhr
    • Ausleihe und Rückgabe nur über Selbstverbucher
    • keine Ausgabe von Fernleihen
    • keine Einrichtung und Verlängerung von Ausleihkonten
  • Bereichsbibliothek Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
    • Öffnungszeiten regulär
    • ab 13 Uhr Ausleihe und Rückgabe nur über Selbstverbucher
    • ab 13 Uhr keine Einrichtung und Verlängerung von Ausleihkonten
    • ab 13 Uhr keine Ausgabe von Fernleihen
  • Bereichsbibliothek Naturwissenschaften / Mathematik
    • Öffnungszeiten regulär
    • keine Ausgabe von Fernleihen
    • keine Neueinrichtung von Ausleihkonten

Die Forschungsbibliothek des ELSI ist am 19.9. regulär und ohne Einschränkungen geöffnet.

e-Tipp der Woche: Bibliotheca Teubneriana Latina

Die Bibliotheca Teubneriana Latina (BTL) ist eine umfassende Volltextdatenbank zur lateinischen Literatur von der Republik (3. Jahrhundert v. Chr.) bis zur Kaiserzeit und in die Spätantike (2. nachchristliches Jahrhundert bis 735), auch eine Auswahl mittel- und neulateinischer Texte ist enthalten.

Die insgesamt rund 1.200 Werke von über 600 Autoren umfassende Sammlung vereint sämtliche in der „Bibliotheca Scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana“ (BT) bei Teubner seit 1849 erschienenen lateinischen Textausgaben (allerdings ohne Praefatio und Apparatus Criticus), darunter auch inzwischen vergriffene Publikationen, die auf diese Weise wieder zugänglich werden. Die Textsammlung umfasst über 13 Millionen lateinische Wortformen.

Online-Trainings für EBSCO-Datenbanken im September

Erst vor kurzer Zeit haben wir an dieser Stelle darüber informiert, dass die Universitätsbibliothek ihre Lizenz der MLA International Bibliography upgraden konnte: https://blog.ub.uni-osnabrueck.de/blog/2019/08/22/mehr-volltexte-fuer-die-philologien-mla-with-fulltext-lrc-plus/.

Nun haben alle Angehörigen der Universität Osnabrück die Gelegenheit, sich vom Datenbankanbieter direkt in die Feinheiten dieser und anderer EBSCO-Datenbanken einführen zu lassen.

Historical Abstracts™ with Full Text
Die Datenbank Historical Abstracts ist eines der wichtigsten Referenzwerke im Bereich der Geschichtswissenschaften und verzeichnet Literatur zur Geschichte aller Länder (außer USA und Kanada) ab 1450 bis zur Gegenwart. Historical Abstracts with Full Text bietet zusätzlich Zugriff auf die Volltexte von über 550 Zeitschriften und über 140 Büchern. Die Schulung gibt einen detaillierten Überblick über den Inhalt, die Indizierung und Suchmöglichkeiten in der Datenbank.

PsycINFO® & PSYNDEX 
Dies ist eine Einführung in die Nutzung der beiden wichtigsten Psychologiedatenbanken im deutschsprachigen Raum. Themen: Suchstrategien und Thesaurus, Speichern und Exportieren von Ergebnissen, der EBSCOhost®-Ordner sowie das Einrichten von Alerts (Benachrichtigungen).

MLA International Bibliography™ with Full Text
Die MLA International Bibliography ist die wichtigste Bibliographie für die Bereiche Literatur, Linguistik und Folkloristik aller modernen Philologien. Mehr als 4.400 Zeitschriften werden dafür von der MLA (Modern Language Association) laufend ausgewertet. Die Datenbank MLA International Bibliography with Full Text enthält zusätzlich mehr als 1.000 Zeitschriften im Volltext. Das Webinar gibt einen Überblick über die Inhalte, die wichtigsten Suchstrategien und Möglichkeiten dieser Datenbank.

Business Source®
In dieser Schulung werden mehrere Suchstrategien in der wichtigsten Datenbank für betriebswirtschaftliche Literatur vorgestellt. Neben der Nutzung des Thesaurus werden die komplexe Suche und die Suche nach Firmeninformationen vorgestellt. Es wird auch auf die größte Version, die Business Source Ultimate, eingegangen.

Suchstrategien in CINAHL®
Dies ist eine Einführung in die wichtigste Datenbank für Pflegewissenschaften. Themen sind Suchstrategien und Thesaurus, Speichern und Exportieren von Ergebnissen, der EBSCOhost®-Ordner sowie Alerts (Benachrichtigungen).

Noch Fragen zu Citavi? Offene Sprechstunde am 5. September

Sie nutzen schon eine Weile das Literaturverwaltungsprogramm Citavi, haben vielleicht auch schon eine Citavi-Schulung der Universitätsbibliothek besucht und Fragen zu einzelnen Funktionen?

Dann stellen Sie diese Fragen doch im Diskussionsforum für Citavi-Anwendende in Stud.IP. Dort wird sich nicht nur das Citavi-Schulungsteam der Universitätsbibliothek mit Ihrem Anliegen auseinandersetzen, sondern Sie können sich auch gegenseitig mit Best Practices unterstützen.

Darüberhinaus laden wir Sie am Donnerstag, dem 5. September 2019,  zwischen 10 und 12 Uhr herzlich zu einem Erfahrungsaustausch bzw. einer offenen Sprechstunde in die Bereichsbibliothek Rechts- und Wirtschaftswissenschaften ein.

Sie hören zum ersten Mal davon, dass es Citavi (oder auch EndNote oder RefWorks) an der Universität Osnabrück gibt? Dann nehmen Sie sich im kommenden Wintersemester die Zeit für eine Einführung in das Programm Ihrer Wahl. Informationen zu den einzelnen Programmen finden Sie auf der Homepage der Universitätsbibliothek in der Rubrik Lernen & Arbeiten: Literaturverwaltung. Die Schulungstermine des Wintersemesters werden in Kürze ebenfalls dort und im Portal Studieren PLuS bekannt gegeben.

Und wenn Ihnen die Zeit bis zum Wintersemester zu lang ist oder noch wird, melden Sie sich doch für unseren Citavi Online-Kurs als Beta-Tester(in)!

Online-Kurs Citavi: Testpersonen gesucht

Unsere Einführungskurse für das Literaturverwaltungsprogramm Citavi sind immer sehr gefragt. Grund genug für die Universitätsbibliothek, mit alternativen Formaten zu experimentieren!

Um den neu entwickelten Citavi-Online-Kurs zu optimieren, suchen wir nun Studierende, die die Betaversion des Kurses in den Semesterferien einmal ausprobieren und uns ihre Erfahrungen zu Semesterbeginn in einem gemeinsamen Feedback-Treffen schildern.

Was sollten Sie mitbringen?

  • erste Erfahrungen in Katalog- und Datenbankrecherche
  • Interesse an der Verwendung einer Software zur Literaturverwaltung
  • gerne auch erste Vorkenntnisse in Citavi oder einer anderen Literaturverwaltung (keine Voraussetzung!)
  • ungefähr vier bis fünf Stunden Zeit (incl. Feedback-Gespräch)
  • einen Rechner, auf dem Sie Citavi 6 (installieren und) nutzen können, Achtung: Citavi läuft nur unter Windows

Was haben Sie davon?

  • eine grundständige Einführung in ein sehr beliebtes, weil sehr nützliches Literaturverwaltungsprogramm
  • einen Fernleihscheck für 5 Fernleihen
  • einen Gutschein für einen individuellen Beratungstermin zu einem bibliothekarischen Thema Ihrer Wahl: sei es eine Rechercheberatung, eine Datenbankschulung oder ein anderes Thema aus unserem umfassenden Beratungsangebot

Und last not least unterstützen Sie Ihre Bibliothek dabei, den Service für Studierende und andere Nutzerinnen & Nutzer zu verbessern …
Dafür schon jetzt herzlichen Dank!
Haben wir Ihr Interesse wecken können? Dann bewerben Sie sich als Beta-Tester(in)!

e-Tipp der Woche: BASE (Bielefeld Academic Search Engine)

BASE (Bielefeld Academic Search Engine) ist eine der größten Suchmaschinen für wissenschaftliche Web-Dokumente. Ihr Suchraum umfasst über 150 Millionen Dokumente; bei etwa 60% davon sind die Volltexte frei zugänglich (Open Access). Der Index enthält die Metadaten von Quellen mit wissenschaftlichen Inhalten, etwa Zeitschriften, Repositorien, Digitalen Sammlungen, und wird durch Aufnahme weiterer Quellen kontinuierlich ausgebaut. Betreiberin der Suchmaschine BASE ist die Universitätsbibliothek Bielefeld.

Im Vergleich zu kommerziellen Suchmaschinen zeichnen BASE folgende Merkmale aus:

  • Indexierung von Quellen nach individueller Prüfung durch fachliches Personal der Universitätsbibliothek Bielefeld
  • Exklusive Berücksichtigung wissenschaftlicher Dokumentenserver und Zeitschriften
  • Transparenz der durchsuchten Datenquellen über ein entsprechendes Quellenverzeichnis
  • Indexierung von Quellen des „Unsichtbaren Web“, die in kommerziellen Suchmaschinen nicht indexiert werden oder in deren großen Treffermengen untergehen
  • Korrektur und Anreicherung von Metadaten mit Hilfe automatisierter Verfahren
  • Mehrsprachige Suche (Suche mit Übersetzungen der Suchbegriffe in über 20 Sprachen)
  • Präsentation der Suchergebnisse mit differenzierter Anzeige von bibliographischen Daten
  • Anzeige von Zugangs- und Nachnutzungsmöglichkeiten
  • Möglichkeit der Sortierung der Trefferliste nach Autor, Titel und Datum
  • Suchverfeinerung nach Autor, Schlagwort, DDC-Klassifikation, Erscheinungsjahr, Quelle / Datenlieferant, Sprache, Dokumentart, Zugang und Nachnutzung
  • Browsing nach DDC-Klassifikation, Dokumentart, Nachnutzung und Zugang

Erweiterungsbau für die Bibliothek Alte Münze

Die Bibliothek Alte Münze wird durch einen Anbau an der Nordostseite des Gebäudes erweitert und erhält auf drei Geschossen (EG, 1. und 2. OG) zusätzliche Flächen für Lern- und Arbeitsplätze, Einzel- und Gruppenarbeitsräume, einen weiteren Schulungsraum und eine vergrößerte Cafeteria. Die Bibliothek des IMIS (derzeit im Untergeschoss untergebracht) wird ihren endgültigen Standort auch im Anbau erhalten, und im Zuge des Baugeschehens wird der Haupteingang der Bibliothek zum Kamp hin neu gestaltet.

Die Bauarbeiten beginnen am 2. September 2019, ein Bezug der neuen Räume ist für Ende 2020 bis spätestens Frühjahr 2021 geplant. Während der gesamten Bauzeit wird der Bibliotheksbetrieb in der Bibliothek Alte Münze weiter laufen, sämtliche Bestände bleiben zugänglich und wie gewohnt benutzbar. Einschränkungen wird es ab einer bestimmten Bauphase hinsichtlich der Zahl der Arbeitsplätze in den Lesesälen geben, und naturgemäß ist immer wieder mit Baulärm zu rechnen, der die ruhige Arbeitsatmosphäre in den Lesesälen leider zeitweilig beeinträchtigen wird. Durch zusätzliche Arbeitsplätze im UG werden wir Ausweichmöglichkeiten schaffen, als alternativen Lernort würden wir Ihnen ggf. auch unsere Bereichsbibliothek Naturwissenschaften/Mathematik am Westerberg empfehlen, wo eine große Zahl gut ausgestatteter und ruhiger Arbeitsplätze vorhanden ist.

Unmittelbar mit Beginn der Arbeiten ändert sich der Zugang zur Bibliothek insofern, als der Haupteingang vom/zum Kamp ab sofort nicht mehr benutzbar ist. Als Hauptzugang nutzen Sie bitte den Seiteneingang zwischen Alt- und Neubau (Geb. 9 und 10).

Über weitere Einzelheiten und den Fortschritt des Baus, besonders wenn sich Auswirkungen auf die Benutzung der Bibliothek ergeben, werden wir Sie kontinuierlich in unserem [UB]log, über Twitter und Instagram informieren.

e-Tipp der Woche: Zugangsprobleme bei E-Medien melden

Die Universitätsbibliothek hat eine Vielzahl elektronischer Ressourcen lizenziert und stellt sie via Online-Katalog sowie Elektronischer Zeitschriftenbibliothek bzw. Datenbank-Infosystem allen Uniangehörigen campusweit und in aller Regel auch für den Fernzugriff zur Verfügung. Bei fast 31.600 E-Journals, rund 900 Datenbanken und deutlich über einer halben Million eBooks kommt es gelegentlich für einzelne Titel zu Zugriffsproblemen, weil Verlage Umstellungen vornehmen, Internetadressen sich ändern, Lizenzinformationen unaktuell werden etc.

Ihre Rückmeldung im akuten Fall der Fälle hilft uns dabei, solche Probleme zeitnah zu registrieren und zu beheben und so auf lange Sicht die Qualität und die nachhaltige Verfügbarkeit der erworbenen Medien zu sichern. Deshalb sind wir dankbar für eine kurze Meldung per Webformular, das unter Service & Nutzung verlinkt ist.

Mehr Volltexte für die Philologien: MLA with Fulltext & LRC Plus

Seit einiger Zeit hat die Universitätsbibliothek die Volltextversion der traditionsreichen MLA International Bibliography lizenziert, die über die bibliographischen Nachweise hinaus auch den Zugriff auf die Volltexte zahlreicher Zeitschriften ermöglicht. Ein Upgrade gibt es ebenfalls beim Literary Reference Center: LRC Plus bietet im Unterschied zur bislang lizenzierten Basisversion der Datenbank über 300 zusätzliche Zeitschriften im Volltext. Beide EBSCO-Datenbanken sind über Metadatenaustausch miteinander verknüpft, sodass Suchergebnisse in der MLA International Bibliography gegebenenfalls mit einem Klick zum in LRC Plus enthaltenen Volltext führen.

Dank der Aufstockung beider Ressourcen, die über das Datenbank-Infosystem (DBIS) zugänglich sind, können die philologischen Fächer von einer Vielzahl neuer E-Journals profitieren, vor allem aus dem anglo-amerikanischen Bereich.