Mietfächer in der Bereichsbibliothek Naturwissenschaften/Mathematik

Den Nutzern der Bereichsbibliothek N ist es ab sofort möglich, Schließfächer im 2. und 3. OG für einen Zeitraum von bis zu 30 Tagen zu mieten, um persönliche Unterlagen und ausgeliehene Bücher über Nacht in der Bibliothek einschließen zu können.
Die Vermietung erfolgt an den Servicetheken im Erdgeschoss und im 2. OG.
Erforderlich ist die CampusCard mit einem gültigen Bibliothekskonto. Eine Registrierung im Email-Benachrichtigungs-Service ist wünschenswert.

e-Tipp der Woche: Online Contents – OLC Geschichte

Die Datenbank OLC-Geschichte – Online Contents ist ein fachbezogener Ausschnitt aus der Datenbank Online Contents, der von mehreren Bibliotheken laufend durch ausgewählte Zeitschriften ergänzt wird.

Zurzeit werden ca. 1.107 Zeitschriften retrospektiv ausgewertet – in der Regel bis zum Erscheinungsjahr 1993. Die wöchentlich aktualisierte Datenbank enthält über 1.135.000 Aufsätze und Rezensionen zur Geschichte und angrenzenden Disziplinen, wie der Kirchengeschichte und der Rechtsgeschichte. Die Zeitschriftentitel können über eine Liste der Zeitschriften abgerufen werden.

Online Contents Geschichte ist nicht nur eine Datenbank für die bibliographische Recherche, vielmehr ist sie zugleich eine frei zugängliche Bestelldatenbank für die Online-Fernleihe und den kostenpflichtigen Dokumentlieferdienst subito.

Der Ausbau der OLC Geschichte wird zurzeit im Rahmen des Kooperationsverbundes Clio-online von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Die OLC Geschichte werden inhaltlich betreut von der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (SBB-PK) und der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB) als Bibliothek für allgemeine Geschichte, Vor- und Frühgeschichte, Alte Geschichte, Geschichte der deutschsprachigen Länder, Frankreichs, Italiens, und der Länder Ost- Ostmittel- und Südosteuropas.

Geänderte Öffnungszeiten am 3. Oktober 2017

Am Tag der Deutschen Einheit, also Dienstag, dem 3.10.2017, ist die Bereichsbibliothek Rechts- und Wirtschaftswissenschaften von 10-20 Uhr geöffnet.

Alle anderen Standorte der Universitätsbibliothek bleiben an diesem Tag geschlossen.

Unsere elektronischen Dienstleistungen stehen Ihnen wie gewohnt zur Verfügung, und wir wünschen einen schönen Feiertag.

e-Tipp der Woche: Europa – das Portal der Europäischen Union

Über das Internetportal EUROPA  gelangen Sie zu den Webseiten der Europäischen Union, mit denen Sie das Tagesgeschehen in der Europäischen Union verfolgen und sich über den Stand der europäischen Integration informieren können. Sie erhalten ebenfalls Zugang zu allen geltenden und in Vorbereitung befindlichen Rechtsakten sowie zu den Webseiten der verschiedenen EU-Organe und Institutionen. Ferner können Sie sich einen Überblick über sämtliche Politikbereiche verschaffen, in denen die Europäische Union aufgrund der ihr durch die Verträge übertragenen Zuständigkeiten tätig ist.
Um den Einstieg in die verschiedenen Bereiche zu erleichtern, gibt es eine Suchfunktion.
Das Portal wird in den Sprachen aller EU-Mitgliedsstaaten angeboten, aber nicht jedes Dokument liegt in allen derzeit 23 Amtssprachen vor.

Neue romanistische eBooks uniweit verfügbar

Stapel romanistischer Bücher, aufgeschlagen: Don Quijote, Foto: Universität Osnabrück / Elena Scholz (Bilddatenbank UOS/KM)

Romanistische Bücher (Foto: Elena Scholz / Universität Osnabrück)

An die 1.000 romanistische eBooks aller Teildisziplinen sind neu über den Online-Katalog zugänglich und für alle Universitätsangehörigen freigeschaltet. Die Titel internationaler Verlage behandeln die Linguistik der romanischen Sprachen nicht nur Europas ebenso wie kultur- und literaturwissenschaftliche, historische und „landeskundliche“ Fragestellungen zu den Sprach- und Kulturräumen der Romania und der Amerikas.

e-Tipp der Woche: RILM Abstracts of Music Literature

Die auf dem Répertoire international de littérature musicale (RILM) basierende Datenbank verzeichnet internationale Literatur zu allen Bereichen der Musikwissenschaft sowie verwandter Gebiete. Nachgewiesen werden Aufsätze aus 950 permanent ausgewerteten Zeitschriften, Monographien, Dissertationen, Festschriften, Filme und Videos, Kataloge, Kongressbeiträge, Konzertrezensionen etc.
Die Datenbank umfasst über 850.000 bibliographische Nachweise von 1967 bis heute, die zum größten Teil durch Abstracts erweitert werden.

Geänderte Öffnungszeiten am Donnerstag, dem 21. September

Am 21.9. haben wegen des Betriebsausflugs der Universitätsbibliothek einige Bereichsbibliotheken geänderte Öffnungszeiten, teilweise ist unser Dienstleistungsangebot eingeschränkt:

  • Bibliothek Alte Münze: 9-18 Uhr
    • Leihstelle geöffnet von 9-16 Uhr geöffnet (ab 16 Uhr keine Ausgabe von Fernleihen und bestellten Büchern, keine Einrichtung und Verlängerung von Ausleihkonten)
  • Bereichsbibliothek Sozialwissenschaften: 9-18 Uhr
    • Ausleihe und Rückgabe nur über Selbstverbucher
    • keine Ausgabe von Fernleihen
    • keine Einrichtung und Verlängerung von Ausleihkonten
  • Bereichsbibliothek Rechts- und Wirtschaftswissenschaften: 10-20 Uhr
    • Ausleihe und Rückgabe nur über Selbstverbucher
    • keine Ausgabe von Fernleihen
    • keine Einrichtung und Verlängerung von Ausleihkonten
  • Die Bereichsbibliothek Naturwissenschaften / Mathematik ist wie gewohnt geöffnet, allerdings
    • keine Neueinrichtung von Ausleihkonten für die Universitätsbibliothek
    • keine Ausgabe von über die Universitätsbibliothek bestellten Fernleihen

Regulär geöffnet sind auch die beiden Forschungsbibliotheken.

e-Tipp der Woche: Kubikat

Kubikat ist der gemeinsame Bibliothekskatalog der deutschen universitätsunabhängigen kunsthistorischen Forschungsinstitute:

  • Kunsthistorisches Institut in Florenz, Max-Planck-Institut
  • Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München
  • Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris
  • Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom

Die Datenbank enthält weit über 1.7 Mio. Titelnachweise, davon über 900.000 Nachweise für Aufsätze aus Fachzeitschriften, Kongresspublikationen, Festschriften, Ausstellungspublikationen etc., darunter auch Aufsätze aus Online-Zeitschriften.
Sie ist damit die größte kunsthistorische Bibliotheksdatenbank weltweit.
www.kubikat.org ermöglicht wahlweise die Einschränkung der Suche auf die Bestände einer einzelnen Bibliothek (mit Ausnahme der Aufsatznachweise).
Für die Bestände des Zentralinstituts für Kunstgeschichte ist ausgehend von der Titelvollanzeige die Option ZI-Dokumentlieferdienst nutzbar.

www.kubikat.org ist Teilnehmer an dem auf OCLC-WorldCat basierenden Art Discovery Group Catalogue.

Neu oder neu aufgelegt: utb-eBooks fürs philologische Studium

Frisch lizenziert und im Online-Katalog nachgewiesen: aktuelle „utb-studi-e-books“ für die sprach- und literaturwissenschaftlichen Fächer mit insgesamt 15 neuen Titeln bzw. Neuauflagen u. a. der Verlage Fink, Francke, utb.

Philologienübergreifende Themen wie Interkulturelle Kommunikation oder Mehrsprachigkeit im linguistischen und Literaturtheorie oder Gattungspoetik im literaturwissenschaftlichen Feld finden sich ebenso darunter wie spezifisch germanistische oder romanistische Bücher – die Fachdidaktik nicht zu vergessen.

Zur Auswahl gehören mit den Titeln Romanische Sprachwissenschaft und Literaturdidaktik Deutsch auch Werke Osnabrücker Lehrender.

e-Tipp der Woche: EconLit with Full Text

Die Datenbank EconLit with Full Text enthält wirtschaftswissenschaftliche Veröffentlichungen ab 1886 sowie Volltexte von fast 600 Fachzeitschriften, einschließlich der Zeitschriften der “American Economic Association (American Economic Review, Journal of Economic Literature and Journal of Economic Perspectives) ohne Embargo. Außerdem werden viele nicht-englische Volltexte aus den Gebieten Wirtschaft und Finanzwesen nachgewiesen. EconLit with Full Text umfasst u .a. die Fachgebiete Volkswirtschaft, Wirtschaftsgeographie, Wirtschaftsgeschichte, Wirtschaftspolitik, Wirtschaftstheorie sowie Finanzwesen. Insgesamt sind es mehr als 1,3 Mio Datensätze.
Eine gemeinsame Suche in EconLit, Business Source Complete und der EBSCOhost eBook Collection ist ebenfalls möglich.

Um Ihnen die Arbeit mit der Datenbank zu erleichtern, gibt es Lernprogramme und Infoblätter.

Wenn Sie mit dem Literaturverwaltungsprogramm RefWorks arbeiten, besteht die Möglichkeit eines direkten Exports Ihrer Rechercheergebnisse aus der Datenbank heraus.