Elektronische Informationsressourcen

Citavi (neu & wie immer)

Reminder: Die Campuslizenz für Citavi wurde bis Ende 2024 verlängert. Und überdies erweitert: Nun können Sie an der Universität Osnabrück auch die windowsunabhängige (!) Web-Version von Citavi kostenlos nutzen. Vor ein paar Wochen wurden alle bisherigen Nutzerinnen & Nutzer vom ‚Citavi Account‘ angemailt und eingeladen, ihre neue Lizenz zu aktivieren. Per Klick auf „Lizenz aktivieren“ in der Mail kommen Sie zum myUOS-Login; Ihre Anmeldung dort bestätigt, dass Sie immer noch Angehörige(r) der Universität Osnabrück und also berechtigt sind, die Campuslizenz weiter zu nutzen.

e-Tipp zum Jahresaus- und -einklang: Digitale Editionen im Netz

Digitale Editionen sind die Zukunft intensiver Textarbeit. Ihre Struktur ermöglicht es, über die Erkenntnisse analoger Aufbereitung hinauszugehen und per aktiver Verlinkung Wissensbestände unterschiedlicher Provenienzen zu vernetzen, auch Normdaten und spezifische Nachschlagewerke. Anschauungsmaterial findet sich zum Beispiel bei e-editiones. Auch an der Uni Osnabrück kann man demnächst digitales Edieren (kennen)lernen. Am 30. Januar gab es eine digitale Auftaktveranstaltung, im Februar folgt ein mehrtägiger Workshop. Herzliche Einladung!

FID Nahost zu Gast am 2.11.: Fachinfos für Islamische Theologie

Wie und wo suche ich nach arabischer, persischer oder türkischer Literatur? Gibt es auch originalsprachliche eBooks und wenn ja: sind sie frei verfügbar?
Am Donnerstag, 2. November, 16 Uhr ist der Fachinformationsdienst Nahost-, Nordafrika- und Islamstudien aus Halle mit einer Roadshow in der Bibliothek zu Gast, um seine Services vorzustellen und Tipps & Anregungen zur Recherche zu teilen. Forschende und Studierende sind herzlich willkommen in der Bibliothek Alte Münze (Schulungsraum im Erdgeschoss).

e-Tipp der Woche: Willkommen @Universitätsbibliothek: Online-Kurs für Erstsemester

Für alle Studienanfänger*innen, für überall & jederzeit haben wir einen digitalen Bibliothekskurs erstellt, der Basics der Bibliotheksnutzung und der wissenschaftlichen Recherche vermittelt: mit animierten Fotostrecken und mit Videos zu den Suchtools, die an der Uni Osnabrück für die Literaturrecherche zur Verfügung stehen, zu elektronischen Medien (wie eBooks, E-Journals und Datenbanken), auf die alle Uniangehörigen zugreifen können, und zu den ersten praktischen Schritten. Starten Sie gut und sicher in Ihr Studium, mit reichlich ‚Bibliothekswissen‘ im Gepäck!

17. August, später Nachmittag: Wartungsarbeiten am Bibliothekssystem

Am Donnerstag, 17. August kann es aufgrund von Wartungsarbeiten durch die Verbundzentrale von 16:30 bis 18:00 Uhr zu Verbindungsproblemen kommen, die die Nutzung des Verbundkatalogs und die Services des lokalen Bibliothekssystems (OPAC, Bibliothekskonto, Ausleihe …) möglicherweise vorübergehend beeinträchtigen oder verhindern. Der Wartungszeitraum wird so kurz wie möglich sein, wir bitten um Verständnis!

e-Tipp: Literaturwissenschaftliche eBooks von Oxford University Press

Seit Juli stehen den Uni-Angehörigen für ein Jahr rund 1.540 eBooks zur Verfügung aus der Collection „Literature“ von Oxford Scholarship Online. Und zwar on campus & remote (etwa per VPN). Die Sammlung umfasst englischsprachige Titel zur anglistischen, allgemeinen, vergleichenden und kontinentaleuropäischen Literaturwissenschaft, zur Medien-, Theater- & Filmwissenschaft.

Kurzworkshops Hausarbeit am 20./27. Juni: Schreibwerkstatt & Unibibliothek laden ein

Als „Sequel“ zur Langen Nacht stehen zwei gemeinsame Kurzworkshops zum Thema wissenschaftliches Arbeiten & Hausarbeit auf dem Programm: Am 20. und 27. Juni gestalten das Team der Schreibwerkstatt und das der Bibliothek jeweils einen Slot von 45 Minuten, Beginn immer zur vollen Stunde um 10 respektive 11 Uhr. Themen: Mit dem Flussdiagramm zur Lesestrategie. Recherchieren, Literatur verwenden & verwalten. Ist das überhaupt mein eigener Text oder habe ich nur zitiert? Die Anmeldung in Stud.IP ist erbeten.

Lunch Break zu ‚DH in der Praxis‘: Hispanistik-Projekt zu Gast

Am Freitag, 23. Juni, sprachen Professorin Dr. Susanne Schlünder und Philip Hillebrand vom Institut für Romanistik/Latinistik über ihr hispanistisches Digital-Humanities-Projekt: Unter dem Titel „DH in der Praxis: Zum Naturbegriff des 18. Jahrhunderts in Spanien und Lateinamerika“ stellten sie das vom MWK geförderte Vorhaben im Rahmen der Lunch Break Open Science vor. Kurzvortrag sowie Diskussion fanden digital als BBB-Videokonferenz statt.

e-Tipp mal 3: Literaturverwaltungsprogramme online lernen

Aller guten Dinge sind drei! Außer dem seit Jahren etablierten Online-Kurs für Citavi (UB081.50) gibt es neuerdings Online-Kurse zum eigenständigen Erlernen auch für die Literaturverwaltungsprogramme EndNote (UB082.00) & Zotero (UB083.01). Alle Kurse stehen als Courseware in Stud.IP zur Verfügung und leisten wirkungsvolle Unterstützung beim Selbstlernen mit Text- und Videotutorials, Arbeitsblättern und Quizelementen.

Neu bei Mastodon: @ubosnabrueck@openbiblio.social

Ausgezwitschert. Der frühere Twitterkanal der Unibibliothek ist zu Mastodon umgezogen. Nach dem Motto ‚Tröts statt Tweets‘ wagten wir Ende 2022 den Neubeginn und sind anzutreffen unter dem Profil @ubosnabrueck@openbiblio.social. Bei Instagram und in der openbiblio-Community bei Mastodon teilen wir Infos rund um die Unibibliothek & ihre Services und posten zu Büchern, elektronischen Fachmedien, Open Science und mehr.