e-Tipp für ‚Coronawochen‘: Zusätzliche Freischaltung von E-Medien

In Zeiten der Corona-Pandemie arbeiten viele Studierende und Dozent*innen gezwungenermaßen von zu Hause aus und nutzen die elektronischen Medien, die die Bibliothek allen Angehörigen der Universität anbietet. Einige Verlage reagieren auf diese neue Situation und schalten für einen befristeten Zeitraum zusätzliche E-Medien frei. Wir listen hier interessante Angebote auf. Diese Zusammenstellung wird sukzessive aktualisiert und erweitert.

  • Eine Suche in über 60.000 für alle frei zugänglichen E-Medien bietet der Discovery Service der TU Braunschweig, unabhängig von einer Hochschulzugehörigkeit.
  • JSTOR hat bis Ende des Jahres 2020 alle Zeitschriften-Kollektionen freigeschaltet und zudem bis Ende August über 30.000 eBooks. Weitere Infos erhalten Sie unter: https://about.jstor.org/covid19/
  • Project Muse hat ebenfalls eBooks und E-Journals verschiedener Verlage freigeschaltet: https://about.muse.jhu.edu/resources/freeresourcescovid19/
  • Cambridge University Press hat 730 Companions und 350 Histories freigeschaltet, Handbücher zu den Bereichen Sprach- und Literaturwissenschaft, Geschichte, Philosophie, Religion und Musik. Zudem sind 700 Lehrbücher aus allen Bereichen verfügbar.
  • SpringerNature hat fast 500 englischsprachige und über 50 deutschsprachige Lehrbücher bis Ende Juli freigeschaltet. Die Titellisten finden Sie unter https://www.springernature.com/gp/librarians/news-events/all-news-articles/industry-news-initiatives/free-access-to-textbooks-for-institutions-affected-by-coronaviru/17855960
  • IGI Global hat auf seiner Plattform 5.300 eBooks und 300 E-Journals freigeschaltet.
  • EBSCO hat für die Uni Osnabrück bis Ende Juli zwei umfangreiche Datenbanken freigeschaltet: Academic Search Ultimate enthält die Volltexte von mehr als 9.000 Zeitschriften, darunter über 8.400 mit peer-review und über 5.300, die im Web of Science oder Scopus aufgenommen sind. Business Source Ultimate ist die umfangreichste wirtschaftswissenschaftliche Datenbank und bietet u.a. die Volltexte von über 1.200 Zeitschriften mehr als die derzeit lizenzierte Business Source Complete.
  • Die Microbiology Society macht all ihre E-Journals bis auf Weiteres global für alle Welt frei zugänglich.
  • De Gruyter hat für alle Angehörigen der Uni Osnabrück bis 31. Juli 2020 über 75.000 eBooks freigeschaltet – allerdings nicht die Frontlist, sondern nur Titel bis Erscheinungsjahr 2016, die über die Verlagswebsite angeboten werden und gezielt einzeln recherchiert werden müssen, Stöbern im Zusatzangebot ist eher nicht möglich.
  • ProQuest hat die Datenbank Academic Complete bis 4. Juli 2020 freigeschaltet. Inhalt: über 180.000 eBooks aus allen Fächern. Die eBooks werden auf der Plattform EBookCentral angeboten, zusammen mit den bereits von der UB gekauften eBooks.

Wie gesagt: weitere interessante Zusatzangebote werden demnächst hier verlinkt.

Eine nach Fächern bzw. Fachclustern strukturierte Liste zusätzlich freigeschalteter Ressourcen bietet die Initiative bibs vs. virus der Datenbank-Infosystem-Redaktion. Weil es keine lokale Sicht auf die Zusammenstellung gibt, fehlen Zugangsinfos für die einzelnen Bibliotheken. Also einfach ausprobieren, Vieles funktioniert im Campusnetz.

Für alle Angebote gilt: Zugang erfolgt im Uninetz, via Proxy oder VPN sowie über Shibboleth.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>