Save the dates: Workshopreihe „Going digital“ im September

Die Zukunft intensiver Textarbeit findet im Digitalen statt.
So ermöglicht es beispielsweise die Struktur digitaler Editionen, weit über die Erkenntnisse analoger Aufbereitung hinauszugehen und über die aktive Verlinkung Wissensbestände unterschiedlicher Provenienzen miteinander zu verbinden. Gemeinsame Normdaten und spezifische Nachschlagewerke werden zusammengebracht und schaffen Struktur im Datendschungel.
Auch an der Uni Osnabrück kann man demnächst die Grundlagen der Datenmodellierung, der automatisierten Texterkennung sowie digitales Edieren mit xml/TEI (kennen)lernen!
Unter dem Motto Going digital wird im September eine Workshopreihe stattfinden.

Anhand eines historischen Beispieltexts wird es eine umfassende Einführung in die editorische Textarbeit und die dafür notwendigen konzeptionellen Voraussetzungen geben:
10.09.24, 9-12 Uhr: Going digital – Datenmodellierung
12.09.24, 9-12 Uhr: Going digital – automatisierte Texterkennung
16.-18.09., 9-16 Uhr: Going digital – Edieren lernen
Eine Anmeldung in Stud.IP ist bereits jetzt möglich.


Wir empfehlen die Teilnahme an allen Veranstaltungen. Sie können aber auch separat besucht werden.
Fortgeschrittene Studierende und Wissenschaflter*innen aller Qualifikationsstufen sind besonders angesprochen, aber auch alle anderen Interessierten sind herzlich willkommen.

Anschauungsmaterial findet sich zum Beispiel bei e-editiones, einem gemeinnützigen Verein zur Unterstützung von großen und kleinen Editionsprojekten, die aus ‚GLAM-Institutionen‘ kommen (Galleries, Libraries, Archives, Museums). Eine Übersicht bietet https://www.e-editiones.org/map/.

Tipp vom UB-Team Digital Humanities

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>