Bauen in J/W: Schritt für Schritt

Update II: Schritt 1 ist getan, die neue Eingangstür ist eingebaut und der Zugang zur Bereichsbibliothek wieder zurückverlegt. Sie betreten die Bibliothek wieder im Erdgeschoss am gewohnten Eingang, aber durch neue Türen. Auch die Kassenautomaten stehen ab sofort wieder zur Verfügung – so wie der Validierer für Campuscards, der während des ganzen Umbaus funktionstüchtig bleibt.

Update I: Zur Vorbereitung der Maßnahmen für den Lesesaal (→ Folgende Schritte), die die Aufenthaltsqualität perspektivisch merklich verbessern werden, müssen die alten Einzelarbeitsräume („Carrels“) in der zweiten Etage demontiert, ja buchstäblich abgerissen werden. Dafür wird die ohnehin anberaumte Umbauphase in puncto Eingang (→ Schritt 1) genutzt, um die Perioden mit Beeinträchtigungen durch Lärm und Schmutz so kurz wie möglich zu halten.
Ab dem 5. Juli stehen diese Arbeiten an und werden in etwa vier Wochen andauern. Nutzen Sie gerne das Buchungssystem, um ruhige Arbeitsplätze an anderen Standorten zu reservieren!

Schritt 1: Aus Brandschutzgründen wird der Eingangsbereich der Bibliothek am Heger-Tor-Wall neu gestaltet: Die notwendige Baumaßnahme wird am 28.06. beginnen und circa fünf Wochen andauern. Mit Lärm und Schmutz wird leider zu rechnen sein, zudem muss der Eingang zur Bereichsbibliothek während dieser Zeit ins erste Obergeschoss verlegt werden: Der Zugang für alle Benutzerinnen und Benutzer erfolgt nach der Registrierung beim Wachmann am Haupteingang am Heger-Tor-Wall dann über das nördliche Treppenhaus (zur Katharinenstraße hin) oder über den Fahrstuhl auf der Ebene der Schließfächer. Sollte dieser temporär stillgelegt werden müssen, so wird für Menschen mit Einschränkungen auf jeden Fall ein anderer barrierefreier Zugang zur Verfügung stehen. Für die Dauer des Umbaus müssen zudem der Kassenautomat, der Bargeldaufwerter sowie der Validierer außer Betrieb genommen respektive demontiert werden, das ist am 22. Juni schon erfolgt. (Weichen Sie bitte für die Automaten auf den Westerberg aus oder in die Alte Münze; validieren können Sie Ihre Campuscard in der Bibliothek Alte Münze oder (nach Terminvereinbarung) im studiOS.)

Folgende Schritte & Perspektive: Weitere Baumaßnahmen, die die räumliche Situation in der Bereichsbibliothek signifikant verbessern werden, sind schon fest ins Auge gefasst und werden mittelfristig folgen: Das Dachgeschoss des Altbaus wird in einen ansprechenden Lernraum mit Zonen für verschiedene Bedarfe und Ansprüche an den Aufenthalt in der Bibliothek verwandelt, wo konzentrierte Einzelarbeit ebenso möglich sein wird wie ruhiger Austausch oder Entspannungspausen im geplanten Loungebereich.

Der Zeitplan für den Umbau wird sukzessive erarbeitet und veröffentlicht, damit Nutzerinnen und Nutzer sich auf unvermeidliche Beeinträchtigungen während der Baumaßnahmen einstellen können. Studierende könnten erwägen, auf ruhige Lesesaalplätze im ELSI oder auf dem Westerberg auszuweichen.

Schon weit im Vorfeld erbaten wir Ihr Verständnis. Nach dem Motto „per aspera ad astra“ dürfen sich alle auf das Ergebnis freuen: lichteren, großzügigeren, frischeren Arbeitsraum in ihrer Bereichsbibliothek!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>